Was ist Thermografie?
   
 
  
 
 

 

Thermografie ist ein bildgebendes Verfahren, das die für das menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung eines Objektes oder Körpers sichtbar machen kann. Mit Hilfe der Thermografie lassen sich Temperaturmessungen flächenförmig erfassen und darstellen.
     
Ursprünglich für den Militärgebrauch während des Korea-Krieges entwickelt, sind Thermografiekameras heute in vielen Einsatzgebieten zu finden (Bauthermografie zur Messung von Energieverlusten bei Wärmedämmung, Feuerwehr zur Auffindung von Glutnestern, Entdeckung von Rissen in technischen Anlagen etc.). Gerade im Bereich der medizinischen Diagnose und bei biologischen Anwendungen (Messung der Oberflächentemperatur von Landmassen und Ozeanen) hält die Thermofotografie immer mehr Einzug.
     
Bei der Untersuchungsmethode der Thermofotografie, wird die von einem Körper ausgehende Infrarot- Abstrahlung mit Hilfe einer Wärmebildkamera aufgezeichnet und auf einem Monitor sichtbar gemacht. Alle gemessenen Daten werden am PC gespeichert und Abweichungen der Abstrahlungen können erfasst werden. Dadurch erhält man exakte Angaben über pathologische und physiologische Veränderungen.
     
Die Farbmuster, die bei einer Wärmebildkamera aufgezeichnet werden, können schwarz, lila, blau, grün, gelb oder rot sein.
     
Die einzelnen Farbmuster können angeklickt werden und die jeweilige Temperatur wird angezeigt. Die höchste Temperatur wird immer im Bereich des Hot Spots sein, wo auch der Mittelpunkt des Schmerzes sitzt.